Hol(d)under

Möbelskulptur von Josef Greiner

Maße: Breite 60 cm
Tief 39 – 60 cm
Höhe 50 cm

Material: Holunder und verschiedene andere Hölzer

Hol(d)under erhält seinen Namen von dem grandios gewachsenen und eingearbeiteten Holunder Holz. Es hat eine tolle Farbe und harmoniert perfekt zu dem rustikalen Puzzle der Hölzer auf der Sitzfläche.

Ein wunderbar breites Sitzmöbel – wie immer außergewöhnlich. Zum sitzen, schauen und genießen.

Hol(d)under

Wenn Ihr noch weitere Möbelskulpturen sehen wollt könnt Ihr hier klicken.

Sakrale Kunst

Möbelskulpturen von Josef Greiner

Heilige Möbel oder Sakrale Kunst werden von dem Hamburger Künstler Josef Greiner mit einem nachhaltigen Hintergrund gefertigt. Er nennt sie Möbelskulpturen oder Schreine.

MARIENSCHREIN

Wunderschöne Heilige Madonna in mixed Media unzählige Details schmücken die Seiten dieses heiligen Schreins

JOSEFSCHREIN

In unendlicher Vielfallt bereichert durch ein wahres Meisterwerk der Upcycling Kunst.

Der Josefschrein befindet sich in Privatbesitz und ist nach Absprache zu besichtigen.

Raum Süddeutschland

BUCH-SCHATZ-TRUHE

Kunst und Holzhandwerk vereinen sich zur BuchSchatzTruhe. Alle 4 Seiten sind in einzigartiger WEise mit dem großen Holzbuch der Oberseite kombiniert.

Die Buch-Schatz-Truhe befindet sich in Besitz der Katholischen Kirche und kann auf Anfrage besichtigt werden.

Servizio – Runddeckeltruhe, Lade, Schrein

Runddeckeltruhe auf 4 Rädern

80 x 100 x 121 cm

Material: Upcycling verschiedener Metalle, Steine, Keramik, u.v.m., Buche, Eiche, Fichte, Kiefer

Servizio eine Runddeckeltruhe zum öffnen die auf 4 Holzrädern steht und natürlich auch fährt.

Der untere Kasten hat die Maße:

54 cm Breit, 64 cm Lang 14 cm Hoch.


Wenn man den Deckel oben öffnet ergeben sich insgesamt 5 Kästen.
Der obere große Kasten hat die Maße:
33 cm Breit, 91 cm Lang, 27,5 cm Hoch.

Die 4 kleinen Kästen haben folgende Maße:
1. Kasten: 11 x 12,5 x 20 cm


2. Kasten: 6 x 6,5 x 36 cm


3. + 4. Kasten je: 10 x 13 x 18 cm

Servizio ist zu sehen in der Galerie ShrineArt in Hamburg Winterhude

EICHENTRUHE – Runddeckeltruhe

107 x 127 x 58 cm
Eiche, Kiefer, Buche, Mahagoni, Thuja

Möbelskulpturen von Josef Greiner
„…die Kunstfähigkeit von Gebrauchsgegenständen.“

Als Jäger und Sammler unterwegs in der modernen Welt bestimmt das was ich dort finde die Aussage meiner Werke. Jedes Detail was ich hinzufüge verstärkt den Ausdruck der Skulptur.

Sakrale Kunst von Josef Greiner

Runddeckeltruhe, Lade, Schrein, Stupa

Da das Wort Schrein fast völlig aus dem Umgangssprachlichen Bereich verschwunden ist, folgt eine kurze Zusammenfassung über die ursprüngliche Bedeutung von Schreinen. Mit dem Wort Schrein wurde in frühen Übersetzungen eine Lade, ein Kasten oder ein Schrank bezeichnet, was aber wenig über die Art uns Weise der damaligen Benutzung aussagt.

Im mittelhochdeutschem Wort SCHRIN wird die Bedeutung schon etwas genauer definiert: Kasten für Kleider und Kostbarkeiten Reliquienschrein Sarg Archivschrank

Das lateinische SCRINiUM bedeutet nicht viel mehr, als eine zylindrische Kapsel, ein rollenförmiges, rundes Behältnis, welches zur Aufbewahrung von Papieren, Büchern und Salben verwendet wurde.

Das lateinische Wort lebt heute noch in dem italienischen Wort SCRIGNO für Schubkästchen und in dem französischen Wort ECRIN für Schmuckkästchen fort. In den nördlichen Überlieferungen wird das englische SHRINE mit Schrein, Tempel, Altar übersetzt.

Mit dem altnordischen SKRIN bezeichnete man die sterblichen Überreste eines Heiligen am Hauptaltar einer Kirche.

Zur Zeit der Gotik wurden Schreine immer mehr zum Abbild einer Miniaturkirche und man begann damit das eigentliche Kirchengewölbe um diese Schreinkirchen herum zu bauen, um ihnen einen würdigen Ort der Aufbewahrung zu geben. Die aufwendigsten Schreine waren und sind als Reliquienschreine im Besitz der Kirche. Hier ist der Begriff auch heute noch durchaus gebräuchlich.

Im Alltag wurde der Begriff auf die Fertigung einfacher Holzmöbel übertragen. Der Zimmermann bzw. Holzmeister musste sich mit dem steigenden Anspruch der Kunden immer mehr spezialisieren. Daraus entstand der Beruf des Tischlers oder wie auch heute noch in Süddeutschland üblich die Berufsbezeichnung Schreiner. Früher gab es keinen Unterschied zwischen Handwerk und Kunst, die verschiedenen Werkstücke wurden solide gebaut und entsprechend ihrer Bestimmung mehr oder weniger kunstvoll bearbeitet.

Unikate kann nur 1er kaufen!

Möbelskulpturen als Schrank oder Truhe. Unikate von dem Hamburger Künstler Josef Greiner. Seine Skulpturen sind gleichzeitig Kunst und Möbel. Direktverkauf Galerie ShrineArt – Hamburg Winterhude / City Nord. Möbelskulpturen die Wohn- und Arbeitsräumen einen ganz speziellen Charme verleihen.

Möbelskulpturen

To you my love

LETTERING von Josef Greiner 2022

“To you my love”

Songtext von Calvin Russel

Mixed Media Text auf Lederjacke Rückseite

Song von Calvin Russel auf youtube

Die Lettering Bilder können besichtigt werden in der Studio & Galerie shrineart in Hamburg Winterhude – City Nord. Oder falls Sie weiter weg wohnen können wir Ihnen auch gerne Preis und Details auf Anfrage per Mail senden.

Allerdings diese Lederjacke ist dem Künstler und seinen Katzen vorbehalten;-)

Presse

Presseartikel – die Kunstwerke von Josef Greiner

Strukturen – Ursprüngliches unserer Kultur NEU entdecken

Mit einer Objektausstellung von Josef Greiner wurde die diesjährige Ausstellungssaison Anfang Mai eröffnet.

Der Hamburger Künstler hat sich den bleibenden Werten verschrieben. Er benutzt Material das “alt” ist und Geschichten erzählen kann. Gesammeltes Material – Dinge die ursprünglich einmal einen anderen Verwendungszweck hatten.

Ein mächtiger Thron steht an der Wand. Mannshoch ist der Koloss aus Metall und Holz. Türklinken ragen an der Seite hervor, die Rückenlehne ist ein altes Backbrett und vorn finden sich Teile von einem gusseisernen Grabkreuz. Wie auch die anderen Objekte von Josef Greiner ist der Thron eine Möbelskulptur.

Jedes Ding hat eine Geschichte – der Rest ist Fantasie. 

So hat dann jede Möbelskulptur seine Geschichte, die von dem Künstler weiter geschrieben wird. Kreationen im Spielfeld barocker Sachlichkeit, denn die Grundidee des Künstlers geht auf die Ursprünge des Möbelbaus zurück. Er greift sich, Beispiele aus den frühen Epochen des Stilmöbelbaus und arbeitet mit diesem Wissen um Details. Thematisiert somit die Vergangenheit und macht seine Kunstwerke dadurch aktuell, gesammelte Materialien zu einer lebendigen Erinnerung. Proportionen und Maße sowie Türen und Öffnungen werden spielerisch verändert, was dazu beiträgt, dass die Werke gleichermaßen als Neuschöpfung, und nicht nur als Rekonstruktion zu sehen sind. “Denn nur so sprechen die Möbelskulpturen meine Sprache.”

Weit über 40 Möbelskulpturen sind im laufe der Zeit entstanden und viele weitere Ideen warten auf ihre Realisation. Alle Möbelskulpturen sind kri­ti­sche Aus­ein­an­der­set­zun­gen mit dem Konsum und der Fertigung von industriell hergestellten Möbeln. Es geht um bewusstes Erleben und um künstlerische Werte.

“Denn diese Möbel sind immer Skulptur”